Kanutouren auf der Örtze
Mit dem Boot durch den Naturpark Südheide

Die Touren

Auf der Örtze gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie ihre Paddeltour gestalten. So bieteten sich Halbtagestouren ab Eversen bis Wolthausen oder Wolthausen bis Winsen (Aller) an. Für Fortgeschrittene lockt die große Tagestour von Eversen bis Winsen (Aller) mit einer Streckenlänge von ca. 22 Kilometern und einer Fahrtdauer von 6,5 Stunden. Picknick/Pausenplätze nur an öffentlich ausgewiesenen Rast bzw. Ein-und Ausstiegsplätzen. Wir beraten Sie gern ausführlich, damit Ihre Paddeltour zum gelungenen Erlebnis wird.

Die möglichen Einsatzstellen für Ihre Paddeltour sind Eversen oder Wolthausen. Gern organisieren wir für Sie den Rücktransfer vom Zielort der Kanutour.

Wir empfehlen dieses Flusserlebnis für erfahrene Kanuwanderer oder in kleinen Gruppen.

Link zur Befahrensregelung

Preise

Siehe Preisliste

Der Fluss

Die Örtze entspringt nördlich von Munster und mündet nach 54 Kilometern bei Winsen in die Aller. Als größter Fluss der Lüneburger Südheide weist sie ein relativ starkes Gefälle mit einer Strömung von etwa 0,70 Meter pro Sekunde und einer Wassertiefe von 0,5 bis zwei Metern. Aufgrund ihrer höheren Fließgeschwindigkeit, kurvigen Streckenabschnitten und zum Teil stark herabhängenden Ästen hat die Örtze für Kanuten einen höheren Schwierigkeitsgrad als die Aller und ist beispielsweise für kleine Kinder nicht empfehlenswert.

Die Örtze ist Bestandteil des europäischen Naturschutznetzes "Natura 2000", das nach der "Flora-Fauna-Habitat" – Richtlinie unter besonderen Schutz gestellt ist. Aus diesem Grund unterliegt der Fluss auch strengen Befahrensregeln und ist an den ausgewiesenen Strecken nur vom 16. Mai bis 14. Oktober befahrbar.

Ihren spektakulären Verlauf durch urige Landschaften und historische Heidedörfer im Naturpark Südheide hat bereits den Heimatdichter Hermann Löns vor über 100 Jahren beeindrucht, so dass er ihr sogar ein eigenes Kapitel widmete:

„Zwei Jahre war ich nicht an der Oertze gewesen. Immer wollte ich hin, und immer kam ich nicht hin und kam nicht hin, bis mich auf einmal eine Sehnsucht packte, die nicht fortzuarbeiten, nicht niederzudenken war, eine Sehnsucht nach der Oertze mit ihren weißen Brücken und ihren grünen Wiesen, nach den undurchdringlichen Postmooren, den feuchten Ellernrieden, den braunbeheideten Dünen, nach den grünen Ufern der Wittbeck und nach der Urwaldwildnis des Rauhhorns.“

Auszug aus: Hermann Löns, Mein grünes Buch, Frankfurt am Main / Berlin 1994 (Erstveröffentlichung 1901), Kapitel 14.

< 1 2
Einweisung für das SAT 1 Team<br><span class='minortext'>Foto: T. Link</span> Go Pros auf dem Kajak<br><span class='minortext'>Foto: T. Link</span>